Badezimmerbeleuchtung: Die Sicherheit hat oberste Priorität

Die Anforderungen an eine Badezimmerbeleuchtung sind vielseitig – morgens helles Licht zum Aufwachen, möglichst natürliches Licht zum Schminken und Stylen, abends warmes Licht zum Entspannen. Gute Beleuchtung ist wichtig für unser Wohlbefinden. Dies gilt auch für das Badezimmer. Allerdings müssen beim Lichtkonzept auch einige Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. In diesem Ratgeber erfährst du, worauf du bei der Badezimmerbeleuchtung achten solltest.

Die passende Badezimmerbeleuchtung finden – Welches Licht im Bad?

Auch im Badezimmer solltest du bei der richtigen Raumausleuchtung auf ein harmonisches Zusammenspiel aus Grund-, Zonen- und Akzentbeleuchtung setzen. Mit welchen LED-Leuchten du welche Bereiche des Bads beleuchtest, erfährst du hier. Welche Art der Beleuchtung du brauchst, hängt davon ab, wie dein Bad gestaltet ist. Hast du ein Badezimmer mit Fenster (Tageslicht), benötigst du weniger künstliche Leuchtmittel als bei einem Badezimmer ohne Fenster. Beide Raumarten haben eines gemeinsam: Morgens sorgt helles Licht dafür, dass du schneller wach wirst. Abends entspannt dich eine warme Beleuchtung.

Grundbeleuchtung im Badezimmer durch Deckenleuchten Grundbeleuchtung im Badezimmer durch Deckenleuchten.

Grundbeleuchtung im Bad

Grund- oder Allgemeinbeleuchtung dient im Badezimmer vor allem der Orientierung. Mit der richtigen Ausleuchtung deines Badezimmers stellst du sicher, dass du nicht ausrutschst oder stolperst.

Besonders beliebt sind bei der allgemeinen Badezimmer-Beleuchtung vor allem Einbaustrahler. Durch ihr cleanes Design treten sie im Raum zurück. Beachte jedoch schon bei der Planung deines Badezimmers, dass Einbauleuchten innerhalb der Decke angebracht werden und daher eine abgehängte Decke von Nöten ist.

Wenn du über keine abgehängte Decke verfügst, sind LED-Panels eine gute Wahl für deine Bad-Beleuchtung. Die modernen und sehr flachen Badlampen streuen ihr Licht diffus und sorgen so für eine ebenmäßige Grundbeleuchtung. Da sie keine harten Schlagschatten verursachen, wird das Licht allgemeinhin auch als „Beauty Light“ bezeichnet und ist daher eine praktische Unterstützung beim morgendlichen Zurechtmachen.

Zonenbeleuchtung im Badezimmer durch Spiegel- und Wandleuchten Zonenbeleuchtung im Badezimmer durch Spiegel- und Wandleuchten.

Zonenbeleuchtung im Badezimmer

Bad-Beleuchtung kann aber auch an der Wand angebracht werden. Mit schicken Wandleuchten sorgst du für ein angenehmes Licht in den Bereichen des Badezimmers, die nochmal ein Extra an Licht benötigen. Oft ist das vor allem der Bereich rund um Spiegel und Waschbecken. Da viele Wandleuchten ihr Licht vor allem nach oben und unten abgeben, eignen sie sich eher als Zonenbeleuchtung. Allerdings gibt es auch einige Modelle, die ihr Licht breiter streuen und somit auch als Grundbeleuchtung dienen können.

Die optimale Kombination: Decken-, Wand- und Spiegelleuchten

Im Badezimmer ist es notwendig, die richtige Lampe am richtigen Ort zu montieren. Auch sonst ist gute Planung bei der Badbeleuchtung – wie auch in allen anderen Wohnbereichen essenziell. Eine einzelne Leuchte genügt in den meisten Fällen nicht, um im Badezimmer ein optimales Gesamtlicht zu erreichen. Ein Lichtmix aus Deckenleuchten, Wandleuchten und Spiegelleuchten zaubert die richtige Wohlfühlatmosphäre in deine Wellnessoase.

Wie viel Lumen brauche ich im Badezimmer?

Ideale Lichtverhältnisse im Home Spa werden durch eine Kombination aus Grundbeleuchtung, Spiegelbeleuchtung und dekorativem Licht geschaffen. Für Orientierung und Sicherheit im Bad ist eine ausreichende Grundbeleuchtung wichtig. Als Faustregel sollte man im Badezimmer einen Wert von etwa 250 – 300 Lumen je Quadratmeter anpeilen. Dank ihr sehen wir Gefahrenquellen wie Gegenstände und Pfützen auf dem Boden sofort. Deckenleuchten, Panel und Einbauleuchten eignen sich hervorragend für die Grundbeleuchtung. Je nachdem, wieviel natürliches Licht durch die Fenster einstrahlt und nach der Wandfarbe sowie der Farbe deiner Badezimmer-Möbel solltest du deine Beleuchtung am oberen beziehugnsweise unteren Ende dieser Spanne ansetzen.

Akzente setzen mit Badlicht

Akzentbeleuchtung sorgt für das Gewisse etwas. Einzelne Lichtpunkte lockern die Atmosphäre auf und machen aus einem einfachen Badezimmer eine echte Wohlfühloase. Farbige LED Stripes in Ecken und Nischen oder unter Regalen zaubern tolle Effekte.

Eine indirekte Beleuchtung im Badezimmer erzeugst du mit LED-Stripes. Hinter Badmöbeln oder in Nischen angebracht, wird das Licht der Stripes von der Wand reflektiert und in den Raum zurückgeworfen. Indirektes Licht wird von vielen Personen als besonders gemütlich wahrgenommen – daher ist es auch im Bad eine besonders charmante Lösung, um ein echtes Spa-Feeling zu erzeugen.

Weitere Informationen zu indirekter Beleuchtung findest du unter ⁣⟶ Indirekte Beleuchtung – die beste Beleuchtung – so wird Euer zu Hause gemütlich.

Badezimmerbeleuchtung Indirekte Beleuchtung im Bad sorgt für ein edles Ambiente.

Spiegelleuchten: Für das richtige Licht beim Schminken und der Rasur

Besonders Spiegelleuchten haben sich im Badezimmer immer mehr etabliert, da sie genau das Licht bieten, das beim Schminken, Rasieren oder Frisieren benötigt wird. Schließlich sind Schatten an Hals und Nase unerwünscht.

Spiegelleuchten für das Badezimmer Insbesondere im Bereich des Spiegels ist die richtige Beleuchtung wichtig. Sie muss sehr hell sein, damit sowohl beim Schminken, als auch beim Rasieren nichts übersehen wird.

Gut ausgeleuchtet für das Styling: Damit beim Schminken und der Rasur alles glatt läuft, sollte der Badezimmerspiegel mithilfe von Spiegelleuchten ausgeleuchtet werden. Um ein möglichst authentisches Spiegelbild zu erhalten, sollte das Licht gleichmäßig und diffus in neutralweißer Farbtemperatur leuchten. Je nach Spiegelgröße sollten zwei Leuchten (je Seite eine) oder eine Leuchte horizontal über dem Spiegel angebracht werden.

Eine weitere Variante sind Spiegel mit integrierter Beleuchtung wie Mirra von Paulmann. Neben der Möglichkeit das Licht am Rand des Spiegels nach Bedarf an- und auszuschalten und die Lichtfarbe in drei Stufen anzupassen (Tageslichtweiß, Neutralweiß und Warmweiß), verfügen die Leuchtspiegel der Mirra-Serie zudem über eine integrierte Heizfunktion. Diese lässt Mirra nach dem Duschen wieder klar werden und beschlagene Spiegel gehören der Vergangenheit an.

Tipp: Platziere Leuchten in der Nähe des Badezimmerspiegels. So wirkt der Raum besonders hell und einladend. Achte darauf, dass die Beleuchtung nicht einseitig erfolgt.

Warmweißes oder kaltweißes Licht im Badezimmer? Die ideale Lichtfarbe

Um möglichst gut in den Tag zu starten ist allerdings nicht nur die Helligkeit eines Raumes entscheidend – auch die Lichtfarbe spielt eine zentrale Rolle. Tageslichtähnliche Lichtverhältnisse am Morgen sind empfehlenswert, da sie dir dabei helfen, wach zu werden und dich für den Tag fertig zu machen. Hierfür empfehlen wir dir eine Farbtemperatur von ca. 5.300 Kelvin.

Gegen Abend sieht das dann allerdings schon wieder etwas anders aus: Das Bad fungiert hier nämlich eher als Wohlfühloase. Ein entspanntes Bad hilft dir dabei, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Eine tageslichtweiße Beleuchtung im Badezimmer wäre hierbei eher kontraproduktiv. Stattdessen solltest du im Idealfall zu warmweißen Leuchtmitteln mit maximal 3.000 Kelvin greifen.

HomeSpa LED Leuchtspiegel Mirra eckig mit Heizfunktion HomeSpa LED Leuchtspiegel Mirra eckig mit Heizfunktion.

Wake up! Make-up! Relax! – die Farbtemperatur entscheidet

Neben dem Lichtmix spielt auch die Farbtemperatur eine wichtige Rolle bei der idealen Badbeleuchtung. Im Frühjahr und Sommer begleitet uns natürliches Licht bereits am frühen Morgen und sorgt dafür, dass wir wach und fit in den Tag starten. Mit einer tageslichtweißen Beleuchtung (6500 Kelvin) können wir den gleichen Effekt erzielen. Beim Schminken und Stylen sollte eher neutralweißes Licht zum Einsatz kommen. Und am Abend? Hilft eine warmweiße Beleuchtung (2700 Kelvin) beim Entspannen. Grund dafür ist der höhere Anteil an rotem Licht, das die Bildung des Hormons Melatonin nicht stört und so für Entspannung und einen guten Schlaf sorgt.

Leuchten mit sogenannter „White Switch“-Funktion wie das LED Panel Aviar erlauben die flexible Anpassung der Farbtemperatur (in drei Stufen) und eignen sich somit ausgezeichnet für die Beleuchtung im HomeSpa. Je nach Tageszeit und Bedürfnis wird diese durch mehrmaliges Betätigen eines handelsüblichen Lichtschalters angepasst.

Tipp: Eine Kombination aus beiden Farbtemperaturen gelingt beispielweise mit dimmbaren LED-Panels. Besonders praktisch: Auch wenn ihr keinen Wanddimmer habt, könnt ihr mithilfe von Produkten mit 3-step-dim-Funktion mit dem regulären Wandschalter für die richtige Lichtfarbe sorgen.

Welcher IP-Schutz für das Badezimmer?

Strom und Wasser passen nicht gut zusammen. Deshalb ist es wichtig bei der Beleuchtung im Badezimmer auf den integrierten Schutz vor Wasser (IP-Schutz) zu achten. Nicht jede Leuchte kann bedenkenlos überall im Bad eingesetzt werden. Der IP-Schutz gibt an, wie gut eine Leuchte vor dem Eindringen von Wasser geschützt ist. Welche IP-Schutzart benötigt wird, hängt von der Position der Leuchte ab.

Schutzzonen im Badezimmer Badespaß mit Sicherheit: Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen: Doch kein Problem – Achte beim Kauf neuer Badezimmerleuchten einfach auf die verschiedenen Schutzbereiche.

Wasser und Strom: Worauf du bei der Montage deiner Badezimmer-Beleuchtung achten musst.

Überall dort, wo Strom und Wasser miteinander in Kontakt kommen können, ist der richtige IP-Schutz entscheidend. Die erste IP-Kennziffer gibt an, wie gut eine Leuchte vor einem Eindringen von Staub und Schmutz geschützt ist. Die zweite Ziffer beschreibt, wie wasserdicht deine neue Badezimmerlampe ist. Hier findest du einen Überblick darüber, für welchen Bereich deines Bads du welchen IP-Schutz brauchst:

Im Bereich der Badewanne oder Dusche müssen die Leuchten zum Beispiel die IP-Schutzart 67 haben. Damit sind sie wasserdicht bei zeitweiligem Untertauchen. Bei Flächen bis auf eine Höhe von 2,25m rund um den Dusch- und Badebereich ist die Schutzart IP65 nötig. Bis 60cm um die Badewanne oder Dusche und an der Wand bis 2,25m sind Leuchten mit einem Spritzwasserschutz (IP44) ausreichend. Das ist insbesondere bei kleinen Bädern sehr oft der Fall.

Weitere Informationen zum IP-Schutz im Badezimmer findest du unter ⁣⟶ IP-Schutzarten im Badezimmer.

IP 20 im Bad? Grundsätzlich können Leuchten ab IP 20 Schutzart im Bad verbaut werden. Es gibt jedoch einige Bereiche in denen eine höhere Schutzart benötigt wird. Ab einer Höhe von 2,25m ab der Standfläche können überall IP20 Leuchten montiert werden.
Faustregel: Je mehr Wasser in einem Bereich vorkommen kann, desto höher sollte die Schutzart sein.

Smart Home Beleuchtung im Badezimmer

Natürlich gibt es auch für Smart Home Freunde im Badezimmer Beleuchtung, die sich hinsichtlich Farbe und Helligkeit bequem einstellen lässt. So ist beispielsweise ein Wechsel von tageslichtweißem, aktivierenden Licht hin zu einer angenehm warmweißen, erholsameren Lichtfarbe per Fernbedienung, App und Sprachsteuerung kinderleicht umsetzbar. Auch das Nachrüsten von deinen vorhandenen Leuchten gelingt mit smarten Leuchtmitteln im Handumdrehen. Das Beste: Alle smarten Badleuchten von Paulmann lassen sich problemlos an intelligente Systeme anderer Hersteller koppeln.

Pendelleuchten für trendige Badezimmerbeleuchtung

Pendelleuchten im Bad erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Besonders in Kombination mit Kopfspiegellampen in Gold, Kupfer oder Schwarz. Wer seinem Badezimmer einen Retro-Look verleihen möchte, kann auch mit Vintage-Pendelleuchten für eine gemütliche Zonenbeleuchtung sorgen. Besonders gut machen sich darin Leuchtmittel wie LED-Filamente in Rauchglas oder LED-Goldlichter, da diese mit ihrem angenehm warmen Licht den Charme einer Kerze imitieren und eine wohnliche Wohlfühl-Atmosphäre verbreiten.

Indirekte Beleuchtung im Badezimmer Ob beim Zähneputzen, beim Stylen vor dem Spiegel oder beim Entspannen im eigenen Wellness-Tempel – auf die richtige Beleuchtung in deinem Badezimmer kommt es an! Dabei sind die Allgemeinbeleuchtung sowie das Licht rund um den Spiegel entscheidend. Bitte beachte dabei immer den IP-Schutz der ausgewählten Leuchte.

Checkliste für die ideale Beleuchtung im Bad:

  • Deckenleuchten wie LED-Panels oder Einbaustrahler sorgen für die richtige Grundbeleuchtung
  • Je nach Anzahl der Fenster und Farbe deiner Möbel beziehungsweise Wände solltest du eine Helligkeit zwischen 250 und 300 Lumen pro Quadratmeter anpeilen. Bei hellen Möbeln und Wandfarben genügt oft schon ein etwas niedrigerer Wert, während dunklere Farben und wenige Fenster mehr Helligkeit erfordern.
  • Lichtfarbe am Morgen: ca. 5.300 Kelvin ⟶ tageslichtweiß
  • Lichtfarbe am Abend: < 3.000 Kelvin ⟶ warmweiß
  • Achte auf den richtigen IP-Schutz im Bad
  • Badezimmerspiegel mithilfe von Spiegelleuchten ausleuchten oder Spiegel mit integrierter Beleuchtung ⟶ Ideal: neutralweiße Farbtemperatur
  • Je nach Spiegelgröße sollten zwei Leuchten angebracht werden, eine pro Seite